M ü h l e n v e r e i n
Hiesfeld e.V. in Dinslaken

Logo MuseumHerzlich Willkommen auf den offiziellen Seiten des Mühlenvereins. Unsere Aufgabe ist die Pflege und der Erhalt der Hiesfelder Mühlen. Mit Klick auf das Bild direkt zum Museum und den mehr als 60 Mühlen

 

Mühlen-Herbst

Wassermühle

Bild vergrößern Wasser / Wind

 
Öffnungszeiten:

Mühlenmuseum / Wassermühle
Sonntags, 10.00 - 12.30 Uhr

Windmühle Mai bis September
1. Samstag, 11.00 - 13.00 Uhr

In beiden Mühlen: EINTRITT FREI

Führung nach telefonischer Vereinbarung: 02064-94188

1. Vorsitzender: Kurt Altena

 
Post an den Geschäftsführer: duscha@t-online.de

   alternative 
web-adresse:
www.muehlenverein.net

W A S    N E U E S  ? - der Newsblog facebook YouTube-Kanal Mühlenverein

11.11.2018

Advent am See

Aus gut unterrichteten Kreisen hört man, es ist bald Weihnachten und zuvor die Adventszeit. Dann wird der Mühlenverein am 1. Advent (Sa/So 10-18*) das Museum und den Mühlenhof öffnen (Wassermühle natürlich auch). Der Weihnachtsmarkt öffnet schon am Freitag

 

 
(Bild © Renate Duscha / Mühlenverein)   * Zeit kann variieren  

04.11.2018

zur alten MühleEine (ehemalige) Wassermühle, 5000 m Luftlinie von der Hiesfelder Wassermühle entfernt und liegt nicht am Rotbach...!

RICHTIG!

Einige wenige User haben sich gemeldet und die richtige Antwort gewußt: Es ist die "alte Mühle" in Hünxe-Bruckhausen, unweit von Lohberg entfernt. Das Mühlrad ist entfernt, der Wasserfall vom Mühlenbach jedoch erhalten. Leider liegt der Web-Redaktion kein weiteres Material zur Geschichte dieser Mühle vor. Wer kann helfen?

 
(Bild © Renate Duscha / Mühlenverein)  

28.10.2018
zur alten Mühle 1 zur alten Mühle 2
zur alten Mühle 3 zur alten Mühle 4

Eine (ehemalige) Wassermühle, 5000 m Luftlinie von der Hiesfelder Wassermühle entfernt und liegt nicht am Rotbach...! Wo ist sie?

(Bilder © Renate Duscha / Mühlenverein)

 

 

21.10.2018
Museen in Voswinckelshof       Voswinckelshof
Dinslaken Logo DIzeum

     Ledigenheim Lohberg

und natürlich das Mühlenmuseum. Fast jedes Wochenende vermelden wir auf dieser Seite Neuigkeiten oder Wissenswertes. Manchmal müssen aber auch andere Seiten aktualisiert bzw. ergänzt werden. In dieser Woche haben wir die LINKS überarbeitet und die beiden anderen Museen Dinslakens aufgenommen.

Öffnungszeiten:

Mühlenmuseum / Wassermühle: sonntags, 10.00 bis 12.30 Uhr

 DIZeum (Ledigenheim Lohberg)
sonntags von 14 bis 17 Uhr (außer in den Ferien und an Feiertagen)

 

Voswinckelshof (Stadthistorisches Zentrum)

dienstags bis sonntags 14 bis 18 Uhr (außer an Feiertagen)

 

An einem verregnetem Herbsttag - drei Museen an einem Sonntag möglich

 

14.10.2018
Bild Satzung Seite 1

Die neue Satzung

 

In der Versammlung am 28. Juni haben die Mitglieder, auf Vorschlag des Vorstandes, die Satzung aktualisiert. Um die Druckkosten zu minimieren, gibt es die aktuelle Satzung nun hier ständig abrufbar auf unserer Internetseite. Die PDF-Datei ist downloadbar. Für Mitglieder ohne Zugang zu den digitalen Medien, wird es aber weiterhin auch eine Papierfassung geben.


03.10.2018
Collage gemeinsames Fest Freibadverein und Mühlenverein

Danke an Helfer und Gäste für ein schönes Fest

Thomas Giezek und Kurt Altena

Freibadverein und Mühlenverein Hiesfeld


26.09.2018  -   E i n l a d u n g   -
Ankündigung gemeinsames Fest Freibadverein und Mühlenverein

Für Essen sowie kalte und (ggf.) heiße Getränke ist gesorgt. Außerdem wollen die beiden Vereine den Mitgliedern Filme, Fotos rund ums Freibad und Mühle zeigen. Ein Thema wird die Bürgerbeteiligung an den Planungen zum Freibadvorplatz und Wassermühle und die Mitwirkung der umliegenden Vereine sein.

 

Ob Boulebahn, Wassertretbecken, Trinkbrunnen, Außen-Gastronomie oder Fischtreppe…. Ideen gibt es viele. Das oberste Ziel ist, den Charakter des Geländes mit Mühlenteich zum Verweilen zu erhalten. Gäste und Interessierte sind herzlich Willkommen.

 

 

Wir laden ein

Thomas Giezek und Kurt Altena


23.09.2018
Wenn die Ernte beendet war und die Körner zur Wind- oder Wassermühle gebracht waren, dann liefen die Mühlen (soweit es Wind und Wasserstrom zuließen). Der Müller Beckmann führte sorgfältig Buch über die Korngeschäfte. An jedem ausgenutzten Windtag trug er die Mulstermenge und ihren Gegenwert in Geld ein. Gelegentlich nahm der Müller statt des Korns auch Kohlen, Fleisch, Stroh, Schranzen und anderes als Mahlgebühr entgegen, gerade wie es dem Mahlgast und ihm selbst günstig kam. Viel seltener bezahlte man damals in barer Münze. Nehmen wir 1/20 Mulster an, dann lassen sich folgende ungekürzte Kornmengen errechnen, die durch die Windmühle verarbeitet wurden:

für 1834 ca. 200 Ztr. Getreide
für 1835 ca. 300 Ztr. Getreide
für 1836 ca. 240 Ztr. Getreide

Doch was machte der Müller, wenn das letzte Korn des Jahres gemahlen war?

(Bild © Renate Duscha / Mühlenverein)

16.09.2018

Abbildung RheinlandtalerRheinlandtaler

Mit dem Rheinlandtaler ehrt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) seit 1976 Menschen, die sich in besonderer Weise um die kulturelle Entwicklung des Rheinlands verdient gemacht haben. Der Taler zeigt das Gesicht der Medusa und wurde von dem rheinischen Künstler Wolfgang Reuter gestaltet. Ausgezeichnet wird neben ehrenamtlichem Engagement vor allem auch der Einsatz im Bereich der Denkmal- und Bodendenkmalpflege, im Bereich der Archivs- und Museumspflege sowie der besondere Einsatz für die Erforschung der Landesgeschichte, für Volkskunde, Mundartpflege und Sprachgeschichte.

Unser Mitglied Jürgen Grafen, langjähriger Ratsherr und engagierter Historiker wurde am 10. September 2018, eingerahmt von Laudatien des Bürgermeisters und des Landrates mit dem Rheinlandtaler Jürgen Grafen 2016 beim 40jährigen Jubiläum des Mühlenvereinsdurch den Landschaftsverband (Frau Karin Schmitt-Prommy) ausgezeichnet. Neben anderen ehrenamtlichen Arbeiten steht sein wesentliches Engagement, teils auch durch publizistische Werke, für die Erinnerung an das jüdische Dinslaken. "Stolpersteine", Informationstafeln und Bücher erinnern an das jüdische Waisenhaus, die Synagoge und an die Dinslakener jüdischen Glaubens und derer schrecklichen Schicksale.

"Aber all die Arbeit konnte ich nur mit Hilfe von vielen Freunden schaffen, die alle einen Teil des Rheinlandtalers mitverdient haben", sagt Jürgen Grafen. Ein Teil der noch lebenden Weggefährten begleiteten die kleine Feierstunde im Voßwinckelshof, allen voran die erwachsenen Kinder und seine Frau Uschi.

Noch vor dem Umzug nach Erfurt nahm Jürgen mit den Enkelinnen des letzten Wassermüllers Altebockwinkel an den Dreharbeiten zur Hiesfelder Wassermühle teil.(Link zur Seite "der letzte Müller")

. (Bilder © Hanna Stommel / Renate Duscha Mühlenverein)

- Paul - ihr Webmaster -
blog 2018   blog2017   blog 2016   blog 2015   blog 2014    oldNews ab 1986

>CO2-frei-Logo > >NRW-Stiftung
    Logo Bürgerstiftung Sparkasse Dinslaken - Voerde - Hünxe

s u n d a y   @ r t   w e b d e s i g n

nach oben