Mühlenverein Hiesfeld e.V.

Logo MuseumHerzlich Willkommen auf den offiziellen Seiten des Mühlenvereins. Unsere Aufgabe ist die Pflege und der Erhalt der Hiesfelder Mühlen, aber auch die Mühlenkunde mit einem Museum. Mit Klick direkt zum Modell-Museum

 

Mühlen-Sommer

Wassermühle

Bild vergrößern Wasser / Wind

 

Mühlenmuseum / Wassermühle
Sonntags, 10.00 - 12.30 Uhr

Windmühle Mai bis September
1. Samstag, 11.00 - 13.00 Uhr

In beiden Mühlen: EINTRITT FREI

Führung nach telefonischer Vereinbarung: Monika Schürmann 02064 93063

1. Vorsitzender: Kurt Simons kubijasim@t-online.de

 

   alternative 
web-adresse:
www.muehlenverein.net

Öffnungszeiten: Die Windmühle wird auf den 200en Geburtstag vorbereitet und ist in diesem Jahr nicht begehbar.

Das Mühlenmuseum (Wassermühle) soll, nach den aktuellen Möglichkeiten, an folgenden Sonntagen (mindestens 10-12.30 Uhr) geöffnet sein: 27.6. - 11.7. - 25.7. - 8.8. - 22.8. - 12.9. - 19.9. - 3.10. - 17.10.

Wir bitten um Verständnis, dass andere Öffnungszeiten, wie sie auf zahlreichen Internetseiten und Publikationen veröffentlicht sind, leider derzeit nicht angeboten werden.

   

W A S    N E U E S  ? - der Newsblog

webmaster: duscha@t-online.de

facebook YouTube-Kanal Mühlenverein

12.09.2021
Stolz auf den Vorsitzenden

Kurt Simons, Vorsitzender des Mühlenverein Hiesfeld e.V., ist erfolgreich in der freiwlligen Müllerausbildung geprüft worden. Mit ihm (Bild mitte) haben vier weitere "Prüflinge" bestanden.

Prüfungsurkunde für Kurt Simons, dem frewilligen Müller

Nach drei Jahren Ausbildung (in verschiedenen Mühlen) hat der Vorsitzende des Mühlenverein Hiesfeld e.V. seine Prüfung vor der Prüfungskommission der „Vereinigung zur Erhaltung von Wind- und Wassermühlen in Niedersachsen und Bremen e.V." in der 'Freiwilligen Müllerausbildung‘ erfolgreich theoretisch und praktisch abgelegt – kurzum: Der Mühlenverein hat endlich einen richtigen Müller. Zahlreiche Mühlenfreunde haben sofort Whatsapp Glückwünsche nach Georgsdorf (Emsland) geschickt, wo der letzte Teil der Ausbildung und die Prüfung erfolgt ist. In früheren Jahrhunderten erhielt ein Müller zum neuen Beruf eine Katze (Mäuse verjagen) und einen Hahn, damit er den Müller früh weckte und der sehen konnte „woher der Wind heute weht“.
 
Heute 12. Sept. 2021 ist Denkmalstag und der "Deutsche Mühlentag". Wegen der Bauarbeiten an der Windmühle und der unsicheren Pandemie-Lage bei der Planung findet keine besondere Veranstaltng statt.
Das Mühlenmuseum ist von 10 - 15 Uhr geöffnet.

05.09.2021
neue Infotafel in Eppinghoven
alte Urkunde über den Standort der Bockwindmühle
die neue Infotafel in Eppinghoven
Bei der Enthüllung waren (von links nach Rechts) Pfarrer Bartholomäus Kalscheur – der Kirche gehört das Grundstück – sowie die Vorstandsmitglieder Gerd Bremekamp, Ulrich Maas, Sepp Aschenbach und Jürgen Ott dabei.

Modell einer typischen Bockwindmühle

Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum

Der Heimatverein Eppinghoven hat eine neue heimatkundliche Tafel aufgestellt. Sie weist auf die alte Bockwindmühle hin, die früher am Stapp stand (heute Ecke Konrad Adenauer Straße / Rheinaue). (Es handelt sich um eine andere Mühle als die, die an der heutigen Mühlenstraße stand, die in den 1930er Jahren abgerissen wurde, es war zuletzt eine Holländer Mühle).

Um das Grundstück dieser Bockwindmühle geht es in einem Schenkungsvertrag an das Kloster Altenberg aus dem Jahr 1188. In diesem Vertrag ist der Ort Eppinghoven erstmals urkundlich erwähnt. Die Urkunde ist erhalten und befindet sich im Landesarchiv.

An der Straße Rheinaue gibt es noch eine Erhebung, auf der die Mühle stand. In der Karte zum Klevischen Kataster von 1734 ist sie eingezeichnet. Sie war lange im Besitz der Grafen von Kleve. Sie wurde von dem Ehepaar Lohmann um 1830 gekauft und abgerissen. Nachkommen wohnen noch heute da.

Auf der Tafel befindet sich auch das Modell des Mühlenverein Hiesfeld (Mühlenmodell Nr. 20). Für die Informationen Dank an Sepp Aschenbach.

- Photos: Duscha, Aschenbach, Joosten)


29.08.2021
neuer Spielplatz an der Windmühle
Bericht der NRZ vom 27. August 2021
noch Baustelle - aber Windmühlenrutsche schon erkennbar
noch mehr Spielgeräte mit Bezug zur Mühle

die NRZ berichtete in dieser Woche u.a.: "Auf Spielplätzen und auf den städtischen Friedhöfen ist die Kolonne „Wertschaffende Maßnahmen" seit einigen Jahren tätig. Damit reagierte die Stadtverwaltung auf einen massiven Unterhaltungsstau in den städtischen Grünanlagen. 2018 wurden dieser Gruppe zwei betriebsintegrierte Arbeitsplätze angegliedert. Nun schlägt sie vor, zwei befristete in unbefristete Beschäftigungsverhältnisse münden zu lassen....Aktuell wird das Umfeld der Hiesfelder Windmühle überarbeitet und dort ein behindertengerechter Spielplatz umgesetzt."

Der Mühlenverein war frühzeitig in die Überlegungen im Umbau des Mühlengeländes, einschließlich der Wiederherstellung der ehemaligen Böschung, einbezogen. Die ersten Bilder zeigen noch die Baustelle, wo die Spielmühle eine Rutsche und zwei "Mühlsteine" eine Wippe werden. - Photos:Simons /Lars Fröhlich (NRZ)


22.08.2021
Titelbild Sonderausgabe 30 Jahre Museum
 30 Jahre Mühlenmuseum - Das wäre unter 'normalen' Bedingungen mindestens ein Fest geworden, doch eine Pandemie hat die Rahmenbedingungen für Veranstaltungen immer wieder neu geregelt. Das Mindeste war, das wir uns mit den 30 Jahren noch einmal beschäftigen. Das ist dabei heraus gekommen: Ein Sonderheft im Stil unserer Mitgliederzeitung.
 
Als Themenschwerpunkte werden einerseits die Gebäude und andererseits die ausgestellten Modelle näher betrachtet. Das Hauptgebäude, einst tatsächlich die Mühle, wurde in der heute bekannten Form erst 1904/05 gebaut. In den Jahrhunderten zuvor war es dem Fachwerkhaus auf der anderen Rotbachseite ähnlich.
 
Das Heft gibt es natürlich hier als PDF-Datei und in den nächsten Tagen per Post für alle Mitglieder. Ein paar Exemplare liegen für Mühlenfreunde am Mühlentag bereit. In diesem Jahr werden Denkmalstag und Mühlentag am 2. Sonntag im September an einem Tag gefeiert.
 
(hier zum Zeitungsarchiv)

15.08.2021
Kinder erlebten Mottowoche
Kindergarten vorbei - die Schule kommt Marshmellows
"Wir sind das Motto-Team" Marshmellows am "Lagerfeuer"
Wetter gut, Rotbach ruhig neugierige Besucher im Fachwerkwerkhaus
Der Rotbach - nur knöcheltief Neugierige Besucher im Fachwerkhaus

Vor dem Beginn der Sommerferien waren 11 Kindern des Caritaskindergarten St. Johannes Eppinghoven für eine Woche Gäste in unserem Mühlenmuseum. Zwei Erzieherinnen haben mit den 'Großen', die jetzt den Kindergarten verlassen haben, eine Projektwoche gestaltet. Der Inhalt der Woche war sehr vielseitig, angefangen von dem Bau von kleinen Wasserrädern, die im Rotbach getestet wurden. Kräutersammeln und deren Verarbeitung in Lebensmitteln und das mahlen von Korn mit  Reibstein und einer Handmühle waren spannend. Doch der Umgang mit Feuer und die Zubereitung von Marshmallows war natürlich etwas Besonderes. Die beschriebenen Projekte wurden von den Erzieherinnen allein umgesetzt. Erst am letzten Tag haben wir, als Mühlenverein, die Projektwoche unterstützt. Folgendes wurde an diesem Tag gemeinsam ausprobiert und gezeigt: Besichtigung des Mühlenmuseums, Backen mit dem Holzbackofen und die Herstellung von Pizza, Brot und Apfelkuchen. Das war für alle Beteiligten mit der blauen Motto-Kappe ein Erlebnis an der Wassermühle Hiesfeld. (die NRZ berichtete bereits). - Photos:Simons


08.08.2021Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum
Pumpmühle nahe Flughafen Palma de Mallorca
... und als Modell
 30 Jahre Mühlenmuseum - Eine Sommer-Reise rum das Mittelmeer mit Modellen aus dem Museum endet heute auf:  Mallorca
Flagge Spanien
Wenn man im Flugzeug im Anflug auf Palma (de Mallorca) ist, dann kann man sie bereits dicht gedrängt um den Flughafen sehen: die Ent- und Bewässerungspumpen, die den sumpfigen Süden der Insel erst bewohnbar gemacht haben. Der Ursprung der mallorquinischen Windmühlen ist umstritten. Die Perser sollen bereits im 7. Jahrhundert Windmühlen entwickelt und im Mittelmeerraum verbreitet haben. Danach übernahmen die Araber die praktische Bauweise dieser Mühlenart und brachten sie im Zuge der Expansion des Islam Richtung Westen auf die Iberische Halbinsel. Es wird angenommen, dass auch auf Mallorca schon vor der christlichen Eroberung der Insel im Jahre 1229 Windmühlen gestanden haben.
 
Erste Belege für Getreidemühlen auf Mallorca stammen aus dem 14. Jahrhundert. Allein im Bezirk El Molinar gab es mehr als 50 Mühlen. Ihre Blütezeit erlebten die Windmühlen, in denen Olivenöl gepresst und Getreide gemahlen wurde, im 17. und 18. Jahrhundert. El Molinar heute noch als Fischerdorf vor den Toren Palmas bekannt. Einst stand hier eine lange Reihe von Mühlen, die diesem Dorf ihren Namen gaben.
 
Damals gab es rund 1.000 dieser Mühlen, verstreut über die gesamte Insel. Die meisten der erhaltenen Exemplare stammen jedoch aus dem 19. Jahrhundert und dienten als Windpumpe dazu, Grundwasser zu Tage fördern um die Felder zu bewässern.

01.08.2021Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum
eine Mühle aus Südwest-Frankreich
 30 Jahre Mühlenmuseum - Eine Sommer-Reise um das Mittelmeer mit Modellen aus dem Museum -heute:  Frankreich Flagge Frankreich

Eine zylindrische, steinerne Mühle des Mittelmeertyps mit konischer Haube und Sterz. Kollergang zum Quetschen von Oliven und Mahlgang für Weizen. Erbaut im 19. Jahrhundert.

Diese Mühle im südwestlichen Teil Frankreichs gehört zur Region der Partnerstadt Agen. Seit März 1975 sind die beiden Städte verbunden. Beim 40jährigen Bundjubiläum besuchte eine Delegation mit dem stellv. Bürgermeister Jean-Max Llorca auch das Mühlenmuseum.


25.07.2021Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum
die restaurierte Mühle auf Mykonos
 30 Jahre Mühlenmuseum - Eine Sommer-Reise um das Mittelmeer mit Modellen aus dem Museum - heute nochmals:  Griechenland Flagge Griechenland

Das Original aus dem 19. Jrt. ist eine Kornmühle auf Mykonos (griechische Insel). Sie ist eine zylindrisch, aus Felssteinen erbaute Mühle mit segelbespannten Stangen. Da der Wind fast immer aus einer Richtung weht, braucht die Haube nur selten gedreht werden. Diese Mühlenart ist rund um das Mittelmeer verbreitet.
 
   mehr zum Thema: 
Nachbau in Museum Gifhorn

Bei einer Museumserweiterung 1987 entstand auf einer künstlichen Insel auf dem Gelände ein Nachbau einer Windmühle von der griechischen Kykladeninsel Mykonos. Die Mühle stellt eine weiße Turmmühle mit Spitzdach und zwölf Segelflügeln dar.


18.07.2021

es passiert auch bei uns 

Die Mitglieder des Mühlenvereins denken in diesen Stunden an die Opfer und leidenden Menschen, nach dem die Natur ihre Kraft und den Menschen ihre Ohnmacht aufgezeigt haben. Das Mühlenwesen (sowohl Wind- als auch Wassermühlen) sind seit 1000 Jahren den Naturkräften ausgesetzt. Bis vor knapp 100 Jahren stand das Hochwasser des Rotbaches bis in die Neustadt von Dinslaken... In den letzten Jahren trocknete der rote Bach an vielen Stellen des Verlaufs aus.

Diese Bilder entstanden in den letzten Tagen. Das Rad ist aus der Kraft des Wassers genommen, um Schäden zu vermeiden.


11.07.2021Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum
die restaurierte Mühle auf Kreta
 30 Jahre Mühlenmuseum - Eine Sommer-Reise um das Mittelmeer mit Modellen aus dem Museum - heute:  Griechenland Flagge Griechenland

Auf Kreta gibt es noch mehrere dieser unbeweglichen Mühlen, sie stehen auf den Hängen von Selli und Umgebung. Sie begrenzen die reiche Getreideebene von Lassiti. 

Heute sind diese Mühlen alle nur noch Ruinen, mit eingefallenen Dächern, zerfallenen Mühlenrädern, Steinen und wenigen Stümpfen, die der Rest von einigen Flügeln sind.

Monique Monsterleet hat eine dieser Mühlen wieder in Stand gesetzt, was einen großen Erfolg für die griechische Molinologie bedeutet. 1996, zum 20. Geburtstag des Mühlenvereins, schenkte sich der Verein (bezahlt aus Spenden) drei Mühlen. Eines dieser Modelle war diese Gebirgs-Windmühle.


- Paul - ihr Webmaster -
blog2021    blog2020   blog 2019   blog2018   blog 2017       oldNews ab 1986

>CO2-frei-Logo > >NRW-Stiftung
    Logo Bürgerstiftung Sparkasse Dinslaken - Voerde - Hünxe

s u n d a y   @ r t   w e b d e s i g n

nach oben